Angebote von moveri zu Körper und persönlicher Erfahrung sind immer ganzheitlich: weder kann ich "den Körper" von mir trennen, noch kann ich mich isoliert mit einzelnen Körperbereichen beschäftigen. Nur in diesem Sinne sind Seminare an einzelnen Themen orientiert und nutzen unsere organismischen Möglichkeiten still zu werden, und in freundlichen Versuchen immer wieder zu "mir" zu finden, mein "Zuhause" auszufüllen und mehr Beweglichkeit zu entwickeln.

Seminare mit einem speziellen Thema finden zu wechselnden Zeiten statt. Oft entstehen sie aus dem Bereich KörperBewußtSein auf der Basis von Gindler-Goralewski-Arbeit /Sensory Awareness. Dabei handelt es sich meist um Wochenendworkshops. Aus Impulsseminaren können sich Kurse oder Praxistermine entwickeln, die über einen längeren Zeitraum laufen. Das Themenangebot ist erweiterbar.

 

AKTUELL

Beckenboden neu entdecken      Termine   pdf download

Der Schwimmende Drache            Termin  pdf download

 

THEMEN

… um und in den Beckenboden 

Wahrnehmen, erforschen und nutzen (stimulieren) des Beckenbodens und der innersten Hüftgelenksmuskulatur in Atem und Bewegung jenseits von herkömmlicher Kneifgymnastik und von hohem Wert für beide Geschlechter.
Der Workshop kann als einmaliger Impuls in Alltagsbewegungen einfließen oder die fortlaufende Kurserfahrung moveri Körper Bewusst Sein auf der Basis von Gindler/Goralewski-Arbeit erweitern. Manch einem Rückenschmerz wurde durch einen reagierenden und elastischeren Beckenboden schon im wahrsten Sinne des Wortes der Lebensraum genommen. Körperliches Genießen und Wohlgefühl werden ganz nebenbei vertieft.

 

Schwingungen –  Stimme körperlich erleben und gestalten

Ein Seminar zu elementarer Stimm- und Klangbildung und zum Sprechverhalten.

Leibliche Präsenz beeinflußt sowohl die Stimme selbst als auch die Situationen, in denen Stimme gebraucht wird. Wir arbeiten in diesem Seminar daher zweigleisig: mit ausgewählten Körperversuchen nach Elsa Gindler zur Anregung des erforderlichen Zusammenspiels von Entspannung und Spannkraft (Eutonus) und mit speziellen, sensitiven Stimmversuchen zu:

  • Öffnen der Stimme im Körper zur Kräftigung und Ausweitung, insbesondere Stärkung und Belebung des Beckenraumes als Atemraum
  • die Körperdiaphragmen: Basis für Schwingung und Energie. Besondere Berücksichtigung von Brust- und Beckenboden-Zwerchfell
  • Versuche zur Lautbildung und Artikulation und zum Klingen
  • gezielte Arbeit im Mund/Kehlbereich, an der Lösung von Kiefer und Zunge und an der Öffnung von Resonanzräumen im Kopf

 

Meditation

Atem-Meditation.
Zwei Perioden stilles Sitzen, dazwischen meditatives Gehen. Vor Beginn eine kurze Anleitung mit Einführung auf Grundlage des Soto-Zen. Die äußeren Formen sind dabei so weit reduziert, daß sie einfach verstanden und aus sich selbst heraus wirksam werden können.

  • sich einen Raum der Stille und Leere ermöglichen
  • in ein Atemmeer eintauchen
  • dem Affentanz umherspringender Gedanken und anderer Unbillen so wie Freuden begegnen
  • eine Übung im stillen Raum ebenso wie für in der U-Bahn …

 

Innehalten und und Weiter Gehen
Still Werden – Kraft schöpfen

Im Sitzen und im Gehen stabilisieren und "trainieren" wir im Alltag ohne es zu merken und häufig über viele Stunden unzweckmäßige und schädliche Haltungs- und Verhaltensgewohnheiten. Die Folgen sind oft Verspannungen, Unruhe und Schmerzen. An diesem Wochenende probieren wir im Spüren neue Möglichkeiten angenehmeren Sitzens und erholsamen Gehens und Atmens (Basis: Gindler-/Goralewski-Arbeit, Sensory Awareness). Körperliche Haltung und geistige "Einstellung" bilden dabei eine Einheit. Gelassenheit und Daseinsfreude können so auch im Alltäglichen gelebt werden.
Anschließend gibt es die Möglichkeit zu jeweils einer Stunde gemeinsamer Sitzmeditation im Wechsel mit Gehmeditation nach der Tradition des Soto-Zen für die, die es wollen.

 

Sitzen & Setzen  -  Bauch & Beckenraum

Sitzen gilt in unserer Kultur als Auslöser der sog. "Volks­seuche Rückenschmerzen". In anderen Kulturen ist es in der Meditation Weg zur Erlangung "tiefen Friedens". Wie kön­nen auch wir uns dieser seelischen Möglichkeit auf körper­lichem Wege nähern (v.a. in der Öffnung des Leistenraumes) ?
Jeweils anschließend 1 Stunde sitzen nach der Art des Soto-Zen für die, die es wollen.

 

Nacken – Schultern und Becken

"Knackpunkte" oder durchlässige Räume für Kraft und Elastizität? Versuche zu freiem Spiel im Nacken bei vitalem Schwerpunkt im Becken, zu Schwere und Leichtigkeit, sich wohl tun…

 

Wohler-Gehen, innen und außen

Täglich gehen wir viele Schritte. Fördern wir darin unser Wohlergehen oder "zerschlagen" wir uns mit jedem "Tritt"? Seminar teils im Raum, teils im Wald.

 

mein Rücken … nicht nur in Schmerzen

Der Rücken ist ein so großer Teil von mir.  Aufgeweckt bietet er mir neue  Möglichkeiten in der Wahrnehmung, in Bewegung und Atmung.
Können Beschwerden auch Wegweiser sein zu Lebenseinsichten, Alltagsbewältigung und Alltagsfreude?

 

Von den Füßen über die Knie zum Becken

Keine durchlässige Mitte auf wackeligen Füßen oder sperrigen Knien! Versuche zum Zusammenspiel von "Fuß fassen", Elastizität und Balance, Loslassen und Sicherheit finden.

 

Transsensus -  über sich hinaus spüren

Oft werden Verspannungen aufrechterhalten durch in sich selbst geballte, gefangene Energie in einem "Knotenpunkt" und die Lösung liegt in der Öffnung nach außen. Unsere Energie wird angeregt wieder zu fließen und uns bei unseren Aufgaben zu helfen.

 

Muskeln mit Pfiff

Sensitives Muskel- und Bewegungstraining unter atemtherapeutischen und Awareness Gesichtspunkten.

 

Spüren
   Spuren von Lebendigkeit
     … Lust am Alltag

Das Seminar soll in konkreter leiblicher Erfahrung eini­ge Anstöße geben, wachen Spürsinn wieder zu entwik­keln. Wir werden uns in den "einfachsten" Situationen von Begegnung erleben: Kontakt und Austausch mit Boden, Schwerkraft, Luft, Gegenständen, Menschen.

 

 

 

Stille am See

Schwäne halten in harter Jahreszeit die Wasser offen
- durch ihr Bewegen.

nach Jean Paul

Spannkraft und Springkraft

Meditation

Green Gulch Ausblick